Chronik

Geschichte der D´Herrschinger Wildschütz´n

1908 Gründung durch 15 Herrschinger Bürger, Geschossen wurde im „Gasthof zur Post“

1910 Großes Gründungsschießen

1913 – 1919 Unterbrechung des Vereinsleben durch den 1. Weltkrieg

1925 Beitritt als Gründungsmitglied in den Gau Ammersee

1927 Fahnenweihe in Verbindung mit dem Gauschießen

1933 Gleichschaltung der Vereine

1939 – 1951 Unterbrechung des Vereinsleben durch den 2. Weltkrieg

1951 Wiedergründung durch 20 Mitglieder, Geschossen wurde jetzt im „Andechser Hof“

1955 Wegen Pächterwechsel ging es wieder in den „Gasthof zur Post“

1957 Gauschießen Gau Ammersee in Herrsching

1960 1. Fahnenrestaurierung

1961 Wechsel vom Gau Ammersee in den Gau Starnberg

1969 Nach Kündigung durch die Wirtsleute Umzug in den „Seehof“

1970 Erste Beteiligung einer Mannschaft an den Rundenwettkämpfen

1972 Durchführung des ersten Herrschinger Volksschießen

1974 Erste Satzung und Eintrag ins Vereinsregister

1976 Peter Michael Ziller komponiert den „Herrschinger Wildschütz´n-Marsch“

1977 Einweihung der Schießanlage im „Katholischen Pfarrzentrum“

1980 Erstes ER- und SIE-Schießen

1985 Jubiläumsschießen 75 Jahre und großer Festabend

1988 2. Fahnenrestaurierung

1992 Anja Löflath wird Gaukönigin

1992 Kauf der ersten Ringlesemaschine DISAG RM I

1993 Ludwig Darchinger wird zum Ehrenschützenmeister ernannt

1998 Jubiläumsschießen 90 Jahre

1999 Kauf einer neuen Ringlesemaschine DISAG RM III

2002 Erstes Freundschaftsschießen Diessen – Erling – Herrsching

2005 Peter Kößler wird zum Ehrenschützenmeister ernannt

2008 Jubiläumsschießen 100 Jahre, Festgottesdienst und feierlicher Festabend

2012 Tobias Pfaffenbauer wird Gaukönig

2013 Tobias Pfaffenbauer wird Bezirksschützenkönig

2014 Peter Kößler wird zum Gauehrenmitglied ernannt

2019 3. Fahnenrestaurierung